2016 // Spendenübergabe an Therapeutischen Reitverein St. Martin

ZONTA Göttingen engagiert sich erneut für Therapeutischen Reitverein in Niedernjesa.

Göttingen, Dezember 2016 ● Der ZONTA-Club Göttingen, ein Serviceclub berufstätiger Frauen, unterstützt erneut den Therapeutischen Reitverein St. Martin in Friedland mit einer Spende in Höhe von 2.500 Euro. Das Geld fließt in die Haltungskosten der Therapiepferde sowie in die Pflege von Therapiegarten und -ausrüstung. Ursula Hübner, die Geschäftsführerin des Vereins, nahm den Scheck im Beisein von Therapeuten, Kindern in Therapie sowie Mitgliedern des Göttinger ZONTA-Clubs entgegen.  

Bereits zum dritten Mal engagiert sich ZONTA mit seiner Spende für den Reitverein, der körperbehinderten Menschen im Alter zwischen 4 und 65 Jahren die physisch und emotional wertvolle Reittherapie ermöglicht. Ergotherapeutinnen, Physiotherapeutinnen und Pädagoginnen mit reittherapeutischer Zusatzausbildung betreuen bis zu 50 Menschen in Einzel- und Gruppentherapien. Die Warteliste für einen Therapieplatz ist lang. Ergänzt wird das Team von zwei Bundesfreiwilligen, dem ehrenamtlichen Vorstand sowie vielen fleißigen Pflegerinnen und engagierten Helfern. Der Verein finanziert sich fast ausschließlich aus Spenden, nur in Ausnahmefällen werden die Kosten von den Krankenkassen und Jugendämtern übernommen. Ziel ist es, den finanziellen Aufwand für eine Therapie so gering wie möglich zu halten, damit gerade auch Kinder dieses Angebot nutzen können, deren Eltern die eigentlichen Therapiekosten gar nicht aufbringen könnten.

Vor zwei Jahren ermöglichte ZONTA mit seiner Spende die Anschaffung von Max, einem Therapiepferd des Friedländer Vereins. Ursula Hübner,  Geschäftsführerin des Vereins:“ Unsere Reittherapie bedeutet für die großen und kleinen Patienten ganz viel Spaß, Zufriedenheit, soziales Lernen, Harmonie und Geborgenheit.“ Hübner weiter: „Ein ganz wesentliches Kriterium für die Therapie ist auch die durch die Pferde positiv beeinflusste Körperwahrnehmung.“